Der Beirat für den Islamischen Religionsunterricht in Niedersachsen
Der Beirat für den Islamischen Religionsunterricht in Niedersachsen

Kalender   -   Islamische Feiertage und wichtige Termine (siehe unten)

Das Ramadanfest und das Opferfest sind unabhängig der Rechtsschulen die eigentlichen Feste im Islam. Die anderen genannten festlichen Anlässe haben keinen einheitlich verbindlichen Charakter im theologischen Sinne, werden jedoch von manchen islamischen Rechtsschulen / von manchen muslimischen Völkern als Feste betrachtet.

  • Ramadanbeginn
    Beginn des Fastenmonats "Ramadan"
  • Ramadanfest/Fastenbrechenfest  ( Idul Fitr [arab.] / Ramazan Bayramı [türk.] )                                                                                                                                                            Dreitägiges Fest zum Ende des Fastenmonats Ramadan
  • Opferfest/Kurbanfest   ( Idul Adha [arab.] / Kurban Bayramı [türk.] )
    Viertägiges Fest zur Zeit der Pilgerfahrt/Hadsch. Das höchste islamische Fest ist das Opferfest.
  • Islamisches Neujahr  
    Beginn der islamischen Zeitrechnung ist die "Hidschra", das Jahr der Auswanderung Muhammads (s) im Jahre 622 n.Chr. von Mekka nach Medina.
  • Aschura-Tag
    Der zehnte Tag des islamischen Monats Muharram. Tag des Martyriums Hussains (r). Hussain (r) ist der Enkel des Propheten Muhammad (s). Aschura erinnert an große Ereignisse wie die Erschaffung der Erde und der Himmel, die Anerkennung der Reue des Propheten Adam (as) von Allah taala, die Errettung des Propheten Nuh (as) von der Sintflut, die Errettung des Propheten Ibrahim (as) vom Feuer, die Errettung des Propheten Musa (as) in Ägypten. An diesem Tag fasten viele Muslime, zudem bereiten die meisten eine Aschura-Süßspeise vor, die auf den Propheten Nuh (as) zurückgeführt wird.
  • Nacht der Geburt des Propheten Muhammad (s)   ( Mawlidun-Nabi [arab.] / Mevlid [türk.] )
    Die Geburt des Propheten Muhammad (s) - Allah segne ihn und schenke ihm Heil

Die Termine richten sich nach dem Mondkalender. Da das Mondjahr kürzer ist als das Sonnenjahr, wandern die islamischen Feiertage jährlich 10 oder 11 Tage rückwärts durch die verschiedenen Jahreszeiten. Aufgrund unterschiedlicher Berechnungsgrundlagen kann die Berechnung dieser Termine um einen Tag variieren. Da bei manchen Rechtsschulen die Termine nicht nur von der astronomischen Rechnung, sondern auch von der eigentlichen Sichtung des Neumondes abhängig gemacht werden, kann dies dazu führen, dass die genaue Festlegung (vor allem der Beginn und das Ende des Monats Ramadans und damit auch das Ramadanfest) manchmal erst am Vorabend des Festes möglich ist. Geographische Gegebenheiten können auch dazu führen, dass die Festlegung des Festes in den verschiedenen islamischen Ländern um einen Tag variiert.

 

2019

 

Ramadanbeginn
06.05.2019 

 

Der Monat Ramadan   (Dauer: 29/30 Tage) 

06.05. - 03.06.2019

 

Ramadanfest/Fastenbrechenfest   ( Idul Fitr [arab.] / Ramazan Bayramı [türk.] )
04. - 06.06.2019   (3 Tage)

 

Opferfest/Kurbanfest   ( Idul Adha [arab.] / Kurban Bayramı [türk.] )
11. - 14.08.2019   (4 Tage)

 

Islamisches Neujahr 1441 n. H.
31.08.2019

 

Aschura-Tag
09.09.2019

 

Nacht der Geburt des Propheten Muhammad (s)   ( Mawlidun-Nabi [arab.] / Mevlid [türk.] )
08.11.2019